Aufrufe
vor 8 Monaten

Goldsteig Magazin Sommer 2022

  • Text
  • Oberpfälzer wald
  • Bayerischer wald
  • Wwwostbayerntourismusde
  • Magazin
  • Wandern
  • Wanderung
  • Goldsteig
Die aktuelle Sommerausgabe des beliebten Goldsteig Wandermagazins. Aktuelle Informationen rund um den Wanderweg Goldsteig von Juni bis August.

Im Gespräch mit Eveline

Im Gespräch mit Eveline Kaltenegger Auf Instagram postet sie Momentaufnahmen und Szenen, die fast schon himmlisch sind. Evenline Kaltenegger, auf der Social-Media-Plattform besser bekannt als @eveline_himmelreich ist viel in der Natur unterwegs und begeistert mit ihrem Gespür für das Besondere. Wenn Sie sich übrigens Fragen, woher der Name „Himmelreich“ kommt – die Fotografin findet, dass Ostbayern paradiesisch ist. Eben ein Himmelreich direkt vor unserer Haustür. Stellen Sie sich unseren Lesern vor: Wie heißen Sie, wo kommen Sie her und wie sind Sie da gelandet, wo Sie jetzt sind. Mein Name ist Eveline Kaltenegger, bald 48 Jahre alt, von Beruf Fotografin, gebürtige Rosenheimerin und Mutter einer 13-jährigen Tochter. Als ich mit meiner Tochter schwanger war, war für uns klar, dass wir unser Kind in der Natur aufwachsen sehen wollen. So war der Grundstein gelegt, in den Bayerischen Wald zu gehen – dort hatten wir bislang öfters im Jahr traumhaften Urlaub im familieneigenen Ferienhaus verbracht und wussten schon viel über die Gegend, die Menschen – den Oberpfälzer im Speziellen – und die Sozialstruktur. Mittlerweile bin ich allein erziehend und im wunderschönen Hillstett gelandet. Dort haben wir eine schöne Wohnung, von der aus man herrliche Sonnenauf– und untergänge bestaunen kann, eine traumhafte Sicht auf den Eixendorfer See und den Schwarzwhirberg mit der Schwarzenburg und im Garten viel Platz für unsere geretteten Kaninchen und Meerschweinchen hat. Zu unserer Familie gehören noch zwei Katzen und unsere kleine Hündin Peach, die uns immer begleitet. Wo sind Sie am liebsten unterwegs, um Ihre Fotos zu schießen? Mein Lieblingsplatz zum Fotografieren ist eindeutig der Wald: Er ist so facettenreich, je nach Lichteinfall und Wetter erscheint er anders, warm und strahlend schön im goldenen Licht oder mystisch und geheimnisvoll mit Nebel und Dunkelheit. Jedes Mal entdeckt man etwas anderes Interessantes ob einheimische überraschte Tiere, schimpfende Vögel die sich darüber beschweren, gestört zu werden, verlorene Federn, alte Stämme, wunderschöne Pilze und einzigartige Insekten; meist bin ich so erstaunt und überzeugt davon, so etwas noch nie gesehen zu haben, weil alles so einzigartig und wunderbar ist. Oft habe ich mir schon überlegt, wie es wohl wäre, am Meer oder an einem anderen Ort zu leben, aber ich stelle immer wieder fest – nein, ich lebe genau da, wo ich sein möchte, der Wald ist für mich der absolute Erholungs- und Kraftort. Woher kommt Ihre Leidenschaft für die Fotografie? Wie sind Sie dazu gekommen? Mein Vater war leidenschaftlicher Fotograf – somit lag das wohl schon in den Genen. Beim Fotografieren habe ich ihm oft über die Schulter geschaut und seine Fotos bewundert. Zur richtigen Naturfotografie hat mich der Bayerische Wald gebracht und natürlich mein damaliger Hund. Ohne ihn hätte ich diese Art des Fotografierens vielleicht gar nicht für mich entdeckt. Das Fotografieren in der Natur bedeutet für mich absolute Entschleunigung und Entspannung. Dafür stehe ich auch gerne mal um 4:00 Uhr morgens auf, um einen traumhaften Sonnenaufgang genießen zu können. Denn das tut so gut, diese morgendliche wunderbare Stille, die meisten Menschen schlafen noch, es ist ganz leise, nur ein paar Vöglein singen ihre ersten Lieder, man kann sich komplett auf die Natur konzentrieren – ein absoluter Glücksmoment, der einem unheimlich viel Kraft und Stärke gibt. Das Gefühl der Dankbarkeit und Demut am Leben und auf dieser Erde zu sein, ist einfach unbeschreiblich. Was ist ihr absolutes Lieblingsbild vom Goldsteig Mein absolutes Lieblingsbild ist auf dem Weg zum Klammerfelsen im Winter bei tiefstem Schnee entstanden. Das Licht war so traumhaft, die Bäume so voller Schnee, meine Tochter mit ihrer Freundin wanderten vor mir. Die Szenerie war so umwerfend – wie mächtig, groß und majestätisch der Wald im Verhältnis zu uns wirkte – als wären es Mammutbäume. 52 20.12. bis 31.03. täglich von 11.00 bis 17.00 Uhr 15.06. bis 31.10. täglich von 11.00 bis 17.00 Uhr jeden Mittwoch von 18.00 bis 22.00 Uhr Stammtisch Weitere Informationen unter www.sc-bodenmais.de – E-Mail: service@sc-bodenmais.de Tel. Chamer Hütte: 09924 943126 – Handy: 0151 72976195 53

Outdoor