Aufrufe
vor 6 Monaten

Goldsteig Magazin Sommer 2022

  • Text
  • Oberpfälzer wald
  • Bayerischer wald
  • Wwwostbayerntourismusde
  • Magazin
  • Wandern
  • Wanderung
  • Goldsteig
Die aktuelle Sommerausgabe des beliebten Goldsteig Wandermagazins. Aktuelle Informationen rund um den Wanderweg Goldsteig von Juni bis August.

Der

Der Goldsteig im Überblick Zwei Routen – ein Erlebnis! Einstieg, Nord- und Südroute Im Oberpfälzer Wald … …genauer in Marktredwitz beginnt oder endet der Goldsteig. Wandert man Richtung Passau, geht die Tour zunächst durch den Steinwald, vorbei an der romantischen Burgruine Weißenstein, durchs „Land der 1000 Teiche“, dem mächtigen Burgberg Falkenberg und das tief eingeschnittene Waldnaabtal. Dann folgen Neustadt a.d. Waldnaab, die Festspielburg Leuchtenberg, die Burg Trausnitz – und nach der Goldgräberstadt Oberviechtach muss man sich langsam für eine der beiden Wegevarianten durch den Bayerischen Wald entscheiden: Nach dem Prackendorfer und Kulzer Moos teilt sich der Goldsteig. Die Nordvariante Zwischen Thanstein und Rötz liegt die Steinerne Wand und der Schwarzwihrberg mit seiner Schwarzenburg. Rötz, Waldmünchen, Furth im Wald – das bayerisch-böhmische Grenzland ist erreicht. Hier ist das „Grüne Dach Europas“, die größte zusammenhängende Waldlandschaft Europas zwischen Atlantik und Ural. Schöne Städtchen, Kultur und grüne Natur wechseln sich wohltuend ab. Jetzt geht es hinauf auf die Tausender – Hohenbogen, Kaitersberg, Arber, Falkenstein, Rachel, Lusen und Dreisessel. Eines der schönsten Geotope Bayerns, wie das Blockmeer am Lusen liegt an der Strecke. Unbestritten: Ein Herzstück auf der Goldsteigtour ist das Kerngebiet des Nationalparks Bayerischer Wald. Im Dreiländereck dann öffnet sich die Landschaft zum weiten Blick über das Donautal und das Mühlviertel. Und dann ist auch die Dreiflüssestadt Passau schon bald erreicht. Die Südvariante Wer sich für die Südvariante des Goldsteigs entscheidet, begibt sich in einen bunten Wechsel von schattigen Waldwegen und frischen Wiesenwegen. Immer mit dabei: grandiose Fernsichten, weite Blicke in den Gäuboden. An klaren Tagen erhebt sich die Alpenkette vom Dachstein bis zur Zugspitze am Horizont. Der Weg geht durch die „Hölle“ und durch den Felsenpark bei Falkenstein, immer auf und ab. In den sonnigen nach Norden hin aufsteigenden Mischwäldern des Vorwaldes stellt sich der Wanderfrühling sehr bald ein: Wer auf der Rusel in den Lallinger Winkel blickt, sieht die Sonnenseite des Bayerischen Waldes. Diese Region liegt klimatisch so günstig, dass die Vegetation üppiger, fruchtbarer und immer schon früher dran ist. Der Goldsteig führt durch den Sonnenwald zu den Berghängen des Brotjacklriegels und dann entlang der „Schwarzen Perle“ Ilz bis Passau. Der Goldsteig Goldsteig Zuwege/Alternativwege zum Goldsteig Die Markierungen des Goldsteigs: Burgenweg Nurtschweg Europäischer Fernwanderweg E6 Europäischer Fernwanderweg E8 Weiß-Grün-Weiß-Wege Tschechischer Goldsteig Zuwege/Alternativwege zum Goldsteig Die Markierungen des Goldsteigs: 8 9 Goldsteig: Grenzenlos Wandern Goldsteig Burgenweg Nurtschweg Europäischer Fernwanderweg E6 Europäischer Fernwanderweg E8 Donau Panoramaweg Donausteig Wissenswertes » Zertifiziert als Qualitätswanderweg » Einer der 15 besten Wanderwege Deutschlands, der „Top Trails of Germany“ » Gesamtlänge 660 Kilometer » Rund 840 km blau-weiß markierte Runden, Alternativen und Zuwege » Beginnt in Marktredwitz, endet in Passau » 2 Varianten möglich: Eine Gipfelroute (Nordvariante) und eine gemäßigtere Strecke (Südvariante) » Führt durch fünf Naturparke und zwei Nationalparke » Durchquert das größte zusammenhängende Waldgebirge Mitteleuropas » „Grenzenloses Wandern“: Die neue tschechische Goldsteigtrasse (289 km) führt von Mlaka/Bischofsreut nach Chodová Planá. » An insgesamt 13 Stellen kann die Grenze zum jeweiligen anderen Weg überschritten werden Details zu den einzelnen Etappen und Zuwegen im kostenlosen Goldsteig-Etappenführer. Erhältlich beim Tourismusverband Ostbayern e.V. unter Tel. 0941 58539-0 oder www.goldsteig-wandern.de Budweis Textauszug, Kartographie und Fotos mit freundlicher Genehmigung des Tourismusverbandes Ostbayern e.V.

Outdoor