Aufrufe
vor 9 Monaten

Goldsteig Wandermagazin

15 Jahre Goldsteig! Die Jubiläumsausgabe.

Naturpark Oberpfälzer

Naturpark Oberpfälzer Wald Der Rauschende Zwischen Naab und Böhmerwald im Herzen der Oberpfalz gelegen ist der Naturpark geprägt von zahlreichen Flüssen, Bächen, Weihern und Seen inmitten einer weiten Hügellandschaft, die im Osten in ein eindrucksvolles Mittelgebirge mit ausgedehnten Wäldern übergeht. Ein Highlight ist das Kulzer Moos, in dem man auf einem Lehrpfad durch urwüchsige Moorwälder streifen und einiges über die frühere Moornutzung erfahren kann. www.naturpark-opf-wald.de Naturpark Oberer Bayerischer Wald Der Aussichtsreiche Als Teil des größten zusammenhängenden Waldgebietes Mitteleuropas beschenkt dieses Urgebirge Sie mit geheimnisvollen Wäldern, rauschenden Bächen, klaren Seen und bizarren Felsformationen. Die Flusstäler von Schwarzach, Chamb und Regen gestalten die Landschaft. Idyllische Dörfer, Burgen, Schlösser und Klöster fügen sich harmonisch ein. Manchmal lieblich, manchmal rau, aber immer liebensund erwandernswert – die Natur wie die Menschen. www.naturpark-obw.de Naturpark Bayerischer Wald Der Höchste Der Naturpark erstreckt sich von der Donau bis zu den Hochlagen des Bayerischen Waldes. Markantester Punkt ist der Große Arber, mit 1456 m der höchste Punkt des Goldsteigs. Die NaturparkWelten im Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein – sind ein museales Erlebnis u.a. mit dem Europäischen Fledermauszentrum, der Ausstellung „König Arber“, einem Skimuseum, oder aber dem Thema Eisenbahn bis hin zur Modellbahn. Im grenzdurchschnittenen Bahnhof, welcher als Bahnhof des Jahres 2017 ausgezeichnet wurde und die erste grenzüberschreitende Umweltstation Bayerns ist, befindet sich das Historische Restaurant. www.naturpark-bayer-wald.de Ein Naturerlebnis, das es andernorts kaum noch gibt. Die Goldsteig-Route verlässt das Schutzgebiet bei Mauth, an dessen nördlicher Gemeindegrenze bald ein weiteres Stück Nationalpark entsteht. Damit wird das Schutzgebiet um weitere gut 600 Hektar erweitert und so schließlich zu Deutschlands größtem Waldnationalpark. Fünf Goldsteig-Etappen führen durch diesen sehr wilden und faszinierenden Teil des Bayerischen Waldes. Ein echter Hochgenuss für Naturliebhaber und Wanderer die Ruhe und Einsamkeit suchen. www.nationalpark-bayerischer-wald.de Bayerische Staatsforsten Arbeiten, schützen, leben. Erholung, Naturschutz und Forstwirtschaft sind alles andere als Gegensätze! Es passt erstaunlich viel und erstaunlich gut unter ein Kronendach: Wanderbegeisterte finden Erholung in der wunderschönen Natur. Unsere Expertinnen und Experten pflegen, schützen und nutzen den Wald. Und damit auch den nachwachsenden und ökologischen Rohstoff Holz, aus dem Dachstühle oder Möbel gefertigt werden. In diesen nachhaltigen Produkten wird auch Kohlenstoff gebunden, ein Gewinn für uns und die Umwelt. Zudem bringen Natur- und Artenschutz ideale Lebensbedingungen für die tierischen Waldbewohner mit sich. Herzlich willkommen im Staatswald. Ein paar Wanderstiefel, eine Brotzeit im Rucksack und etwas Ausdauer: Mehr braucht’s nicht für ein tolles Naturerlebnis. www.baysf.de/klimawald Wunsch-Urlaub 46 Nationalpark Bayerischer Wald Der wildeste Teil des Goldsteigs Auf der Nordroute führt der Goldsteig auch mitten durch den ältesten Nationalpark Deutschlands – den Nationalpark Bayerischer Wald. Seit 1970 darf sich die Natur hier ungehindert zu einer echten und unglaublich artenreichen Waldwildnis entwickeln. Es ist beinahe wie eine Reise in eine andere Welt. Wer kurz hinter Bayerisch Eisenstein in Europas größtes zusammenhängendes Waldschutzgebiet eintaucht, vergisst die Hektik und den Lärm des Alltags sehr schnell. Die Route führt auf manchmal auch noch einsamen Wegen über die markanten Berggipfel von Falkenstein, Rachel und Lusen – faszinierende Fernblicke inklusive – und über ehemalige Hochweiden – genannt Schachten – mit ihren geschützten Borstgraswiesen und knorrigen alten Bergahornen. Hochmoore sind ein weiterer wichtiger Bestandteil des Ökosystems im Nationalpark, mit zahlreichen hochspezialisierten und sehr seltenen Tier- und Pflanzenarten. Besonders beeindruckend sind auch die wilden Wälder, mit großen Totholzbeständen, alten Baumriesen und sehr facettenreichem Jungwald. KNAUS Campingpark im Bayerischen Wald: Das heißt Erholung, Spaß, Freiheit und Abenteuer – egal ob Übernachtung im eigenen Wohnmobil, im Campingfass oder CampingPOD. Nach einem gemütlichen Frühstück mitten im Grünen lädt die Region zu ausgedehnten Wanderungen ein. Baierweg und Höllensteinsee, Adalbert-Stifter-Steig, Goldsteig und Waldstreifzug sind von den KNAUS Campingparks Viechtach und Lackenhäuser aus direkt erreichbar. Diverse Wege eignen sich für die ganze Familie und auch Ihre vierbeinigen Freunde. Nach getaner Arbeit laden beide Campingparks zur Entspannung in Hallenbad und Sauna ein. Die wichtigsten Informationen rund um die KNAUS Campingparks finden Sie auf unserer Website: knauscamp.de KNAUS Campingpark Lackenhäuser**** Lackenhäuser 127 | 94089 Neureichenau Tel.: +49 (0)8583 311 | E-Mail: lackenhaeuser@knauscamp.de KNAUS Campingpark Viechtach**** Waldfrieden 22 | 94234 Viechtach Tel.: +49 (0)9942 1095 | E-Mail: viechtach@knauscamp.de Fotos ©Michel Briegel 47

Outdoor