Aufrufe
vor 4 Jahren

Jahresbericht 2016

  • Text
  • Ostbayern
  • Wald
  • Bayerischer
  • Tourismus
  • Bayerischen
  • Tourismusverband
  • Regensburg
  • Bayern
  • Landkreis
  • Marketing
  • Jahresbericht
  • Tourismus.de
Informationen über den Tourismusverband Ostbayern e.V.

NEUE MEDIEN GASTGEBER

NEUE MEDIEN GASTGEBER ERHALTEN VOLLE UNTERSTÜTZUNG Die Anzahl der teilnehmenden Betriebe wächst stetig. Die Betreuung der etwa 1.300 buchbaren Unterkünfte nimmt dabei eine der Hauptaufgaben im Büro der Onlinebuchung ein. Täglich werden die Betriebe auf Datenqualität geprüft und bezüglich Optimierungsvorschlägen kontaktiert. Im Jahr 2016 wurden dabei fast 9.500 Supportanfragen per E-Mail oder tele fonisch bearbeitet. Auch steht das Team der Onlinebuchung für telefonische und persönliche Schulungen zur Verfügung. Allein im letzten Jahr wurden etwa 320 Vermieter geschult und dabei gemeinsam Preise, Verfügbarkeiten oder Bilder gepflegt. NEUES BUCHUNGSMODUL FÜR BETRIEBSEIGENE HOMEPAGE Für online buchbare Gastgeber gibt es seit letztem Jahr ein neu überarbeitetes Buchungsmodul, das einfach auf der Website der Unterkunft eingebunden werden kann und die Onlinebuchung somit auch den Besuchern der betriebseigenen Internetseite ermöglicht. Der Gast findet dadurch alle Informationen zu den buchbaren Angeboten des Hauses und kann die Buchung jederzeit vornehmen – dafür müssen Gastgeber nicht 24h telefonisch erreichbar sein und auch die langwierige Bearbeitung von Anfragen fällt weg. ANSCHLUSS DER STÄDTE REGENSBURG UND LANDSHUT Im Jahr 2016 haben sich zwei weitere ostbayerische Städte dem Buchungssystem des Verbandes angeschlossen. Anfang April ist das neue Buchungsportal auf der Webseite der Stadt Regensburg an den Start gegangen, im Dezember folgte dann die Umsetzung der Stadt Landshut. Der Gast hat die Möglichkeit seinen Wünschen entsprechend die Unter künfte zu sortieren und über die Stadtseite zu buchen. Auch die Tourist-Informationen vor Ort nehmen die Zimmervermittlung über das neue Buchungssystem vor. Neben den Regensburger Unterkünften profitieren auch alle buchbaren Gastgeber aus Ostbayern von dem Anschluss der Stadt Regensburg. In einer eigenen Rubrik „Umlandsuche“ findet der Gast alle buchbaren Gastgeber Ostbayerns sortiert nach der Entfernung zur Stadt Regensburg. Findet der Gast nicht das passende Angebot in der Stadt oder möchte er den nächsten Halt der Fahrradtour bereits im Vorfeld buchen, dann hält das Portal eine Vielzahl an buchbaren Unterkünften der Region bereit. NEUES INFORMATIONSMATERIAL FÜR GASTGEBER Auch tritt die Onlinebuchung seit diesem Jahr in einem neuen und einheitlichen Design auf und hält neues Informationsmaterial für Gastgeber bereit. Die Teilnahmemöglichkeit und die Vorteile, die sich durch den Anschluss an die Onlinebuchung ergeben, werden über zwei ins Leben gerufene Vermieterporträts transportiert. Die Figuren der „Lies“ von der Ferienwohnung Elisabeth und des „Hans“ von dem Gasthof zur Linde berichten von ihren Erfahrungen mit dem neuen Medium des Onlinevertriebs und vermitteln das technische Thema auf einer persönlichen Ebene. INFORMATIONSPORTAL MIT ONLINE ANMELDUNG Auf der Internetseite www.onlinebuchung-ostbayern.de finden interessierte Gastgeber alle Informationen rund um das Buchungssystem und den Möglichkeiten der Teilnahme. Seit diesem Jahr ist die Anmeldung an der Onlinebuchung für Gastgeber auch direkt online über die Seite möglich. 30

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT 2016 Projektleitung Ulrike Eberl-Walter Monika Mirosavljevic Helga Ströbl „Zukünftig wird es nicht mehr darauf ankommen, dass wir überall hinfahren können, sondern ob es sich lohnt, dort anzukommen“ (Hermann Löns) Die Pressearbeit stellt den Wert und die Bedeutung der Urlaubsregionen Ostbayerns für Erholung und Freizeit in den Fokus. Zur Ruhe kommen und dem Alltag entfliehen ebenso wie Aktiv-, Gesundheits- und Familienurlaub sind häufige Motive der Urlaubsgäste in Ostbayern. Möglichkeiten und Variationen, diese Wünsche zu realisieren, bildet die Pressearbeit auf verschiedensten medialen Wegen ab. Proaktiv werden die wichtigsten Themen gesetzt, schnell agierend, verlässlich und verbindlich Presseanfragen beantwortet, Bildwünsche erfüllt und Kontakte zu Partnern hergestellt. DIE AKTIVITÄTEN IM EINZELNEN: Anfragen schnell bearbeiten Ein großer Teil der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit liegt in der individuellen Bearbeitung der Anfragen von Journalisten, Redaktionsbüros und der Redakteure von Printmedien, Funk und Fernsehen. Des Weiteren nehmen die Koordination von Pressereisen, Organisation von Pressekonferenzen, die Erstellung und der Versand des Pressedienstes und der regelmäßigen Presseaussendungen an die regionalen Medien, die Pflege des Presseverteilers und die Kontaktpflege mit Journalisten einen großen Teil der Tätigkeit ein. Laufende Information über den Pressedienst Der monatliche Pressedienst ist eine bekannte und zuverlässige Informationsquelle für Journalisten. Über den stets aktualisierten Verteiler erhalten Redaktionen, Journalisten und Redaktionsbüros monatlich den rund 14-seitigen Pressedienst. Er beinhaltet die touristischen Kernthemen, neue Pauschalen und Attraktionen der Ferienregionen und Orte. Alle Texte sind rund um die Uhr im Internet abrufbar. Die Mitglieder erhielten einen „Redaktionsplan“, um rechtzeitig ihre Meldungen beisteuern zu können. Regional informieren Regionale Medien, die Tourismusreferate der Landkreise, Landtags- und Bundestagsabgeordnete sowie die Tourist-Informationen sind über den Presse-Newsletter stets über konkrete Projekte des Tourismusverbandes und aktuelle touristische Entwicklungen informiert. Auch diese Pressemitteilungen sind im Internet abgebildet. (Tabelle) Informationen gut aufbereitet Der Textredaktion und der Erstellung ausführlicher Pressemitteilungen kommt große Bedeutung zu. Ziel der Pressestelle ist es, den Redakteuren eine möglichst umfassende Information, zitierbare Texte und auch Basisinformationen zu den touristischen Themen vorlegen zu können. Vor Ort informieren Pressekonferenzen und -gespräche, auch im Rahmen der Tourismustage und der Jahreshauptversammlung, informieren gerade in der Region über markante Ereignisse und Ergebnisse der touristischen Arbeit. (Siehe Tabelle Seite 33) Pressereisen Der Tourismusverband Ostbayern ist oftmals erste Anlaufstelle der Journalisten, die eine Pressereise unternehmen wollen. Je nach Anforderung und Bedarf wird diese zusammen mit den Partnern organisiert oder an diese weitergeleitet. Hand in Hand werden die Unterkunft bereitgestellt, zumindest teilweise die Verpflegung übernommen sowie Presseinformationen überreicht, Kontakte hergestellt oder die Begleitung vor Ort arrangiert. In der Redaktion Hintergrundinformationen und eine umfassende Information über die Aktivitäten und aktuellen Geschehnisse sind die Hauptintention der jährlich geführten Redaktionsgespräche mit den Regionalzeitungen. Pressebilder zu allen Themen Die Bilddatenbank wird laufend ergänzt und überarbeitet. Bilder bekommen eine immer höhere Relevanz in der Pressearbeit. Es stehen rund 1500 Bilder mit den entsprechenden Abdruckrechten für die Presse zum Herunterladen aus dem Internet bereit. Zahlreiche Bildanfragen wurden zudem individuell beantwortet. Clippingdienst Zur Erfolgsmessung in der Pressearbeit gehört die Medienbeobachtung. Der Tourismusverband arbeitete im Jahr 2016 mit dem Dienstleister „Argus Data Insights“ zusammen. Dort werden überregionale Printmedien auf touristische Artikel zu Ostbayern ausgewertet. Regionale Medien wertet die Pressestelle, um Kosten zu sparen, selbst aus. (Tabelle Seite 32) Neben den Printmedien konnte auch Online, in Radio und TV regional wie überregional eine hohe Medienresonanz erzielt werden. Zusammenarbeit mit der Bayern Tourismus Marketing GmbH Im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kooperieren die Pressereferenten der Regionalverbände in allen Bereichen mit der Pressestelle der Bayern Tourismus Marketing GmbH (by.TM). Die Pressestelle lieferte u.a. Informationen zu den Kampagnen und arbeitet aktuellen Anfragen der by.TM zu. Zusammenarbeit mit der Agentur STMS Um eine breite Medienpräsenz und die möglichst große PR-wirksame Verbreitung der besonderen Stärken und des einzigartigen Leistungsangebots der Urlaubsregionen 31