Aufrufe
vor 1 Monat

Waldgeist Herbst 2020

Die aktuelle Ausgabe WALDHerbst zeigt Ihnen, wie vielfältig das Wandergebiet am Großen Falkenstein ist, welche Schätze die schönste Barockkirche des Bayerischen Waldes in Rinchnach zu bieten hat und wo die attraktivsten Foto-Spots in der Dreiflüssestadt Passau zu finden sind.

Nationalpark-Zentrum

Nationalpark-Zentrum Falkenstein Haus zur Wildnis Ludwigsthal 94227 Lindberg Tel. +49 9922 50020 hzw@npv-bw.bayern.de Öffnungszeiten Vom 26. Dezember bis 30. April täglich 9:00 bis 17:00 Uhr 1. Mai bis einschl. 8. November 9:00 bis 18:00 Uhr 9. November bis einschließlich 25. Dezember geschlossen Eintritt frei! Besucherzentrum Haus zur Wildnis Das Besucherzentrum Haus zur Wildnis informiert seine Gäste über die Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava sowie die umgebende Region beiderseits der Landesgrenze. Die Entwicklung der Nationalparkwälder hin zur Wildnis steht dabei im Mittelpunkt. Das „Haus zur Wildnis“ ist mit seinem vielfältigen Angebot ein ideales Ausflugsziel für die gesamte Familie: der Fußweg führt durch ein Tier-Freigelände mit Steinzeithöhle, Wildpferd, Urrind, Wolf und Luchs. Ausstellung „Zeiten der Wildnis“ mit Einblick in das vielfältige Leben und die Entwicklung einer Totholzfläche Vorstellung der Forschungsarbeit im Nationalpark 3D-Kino über ca. 20 Minuten versetzt den Besucher in eine Reise durch die Wildnis „Spiel und Erlebnis“-Raum für Kinder Ausstellungsexponate Gastronomie mit freundlichem, lichtdurchflutetem Restaurant und großer Sonnen terrasse Schmankerl aus der Region, Eis und Kuchen aus der eigenen Konditorei Durchgehend warme Küche Tier-Freigelände Eingebettet in eine vielgestaltige Waldlandschaft wurden am Rande der Ortschaft Ludwigsthal um das auf einer Anhöhe gelegene Informationszentrum „Haus zur Wildnis“ auf einer Fläche von rund 65 Hektar vier Großgehege errichtet und zum Tier-Freigelände im Nationalparkzentrum Falkenstein zusammengefasst. Beobachten Sie die Luchsfamilie, das heulende Wolfsrudel oder die friedlich weidenden Wildpferde und Urrinder als Vertreter der einstigen Megafauna des Eiszeitalters in den drei naturnah gestalteten Freigehegen. Das Tierfreigelände ist ganzjährig und stets frei zugänglich, im Winter geräumt und gestreut! Die Besucherwege sind sehr gut beschildert und auch für Kinderwägen und Rollstühle geeignet. ➦ Rundweg ca. eineinhalb Kilometer vom Parkplatz an der B 11 in Ludwigsthal zum Haus zur Wildnis ➦ Großzügig angelegtes Gelände mit Luchsen, Wolfsrudel, Wildpferden und Urrindern ➦ Überdachte Brücke aus Rundholz ➦ Aussichtsturm mit interessanten Perspektiven zur Beobachtung der Tiere und einzigartigem Blick auf die schier endlose Waldlandschaft zwischen Arber, Großem Falkenstein und Rachel Zugang Der Hauptzugang zum Tier-Freigelände im Nationalpark-Zentrum Falkenstein liegt am Besucherparkplatz an der B 11, unweit des Informationszentrums „Haus zur Wildnis“ bei Ludwigsthal. Der Eintritt in das Tierfreigelände ist frei, der Parkplatz ist gebührenpflichtig! Ökologisch sinnvoll und bequem können Sie das Zentrum auch mit der „Waldbahn“ erreichen. Öffnungszeiten Vom 26. Dezember bis 30. April täglich 9:00 bis 17:00 Uhr 1. Mai bis einschl. 8. November 9:00 bis 18:00 Uhr 9. November bis einschließlich 25. Dezember geschlossen Eintritt frei! Steinzeithöhle Eine Reise ins Eiszeitalter des Bayerischen Waldes! Der Blick in die Vergangenheit beginnt in der Steinzeithöhle mit einer Zeitreise in die Urgeschichte. Wie es wohl war, als unsere Ahnen den damaligen Großtieren begegneten, die die Landschaft des Bayerischen Waldes im Eiszeitalter durchstreiften? Mit dem Tier-Freigelände bei Ludwigsthal greifen wir dieses spannende Thema auf. Auerochsen, Wisente, Wildpferde – imposante Huftiere, die während der Eiszeiten hier heimisch waren, können vom Besucherweg aus beobachtet werden. Er führt in eine dunkle Felshöhle, wo eindrucksvolle Höhlenmalereien von lebensnah skizzierten Wildtieren rekonstruiert wurden. Ein informativer Film, Schautafeln und 3D-Animationen illustrieren zudem den Wandel von Klima, Landschaft und Tierwelt seit der letzten Eiszeit und der beginnenden Nacheiszeit und zeigen, wie der Mensch durch Neuerungen in der Jagdtechnik auf diese Umwelt- und Klimaänderungen reagierte. Das Rothirschgehege in Scheuereck Das im Oktober 2007 nach Kompletterneuerung wiedereröffnete Rothirschgehege bei Scheuereck bietet auf einer Fläche von 9 Hektar Naturerlebnisse der besonderen Art. Auf einem 300 Meter langen mitten durch das Gehege angelegten Wanderweg und zwei Aussichtsplattformen mit Sitzgruppen können Sie im Sommerhalbjahr die Tiere hautnah erleben. Eine überdachte Aussichtskanzel an der Winterfütterung bietet selbst bei schlechtem Wetter zusätzlich optimale Möglichkeiten, unsere derzeit größte heimische Säugetierart vor naturnaher Waldkulisse zu beobachten. Der Wanderweg durch das Gehege ist während der Brunft- und Winterzeit nicht für den Publikumsverkehr geöffnet. Das Rothirschgehege, seit Jahrzehnten Markenzeichen von Scheuereck, kann in der Zeit von Mitte Mai bis Ende Oktober im Stundentakt auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Falkenstein-Bus der Fa. Lambürger) erreicht werden. Es ist Ausgangspunkt und Bestandteil des von der Nationalparkverwaltung organisierten Führungsprogramms. ZUR ENTDECKE DEINE FANTASIE HAUS WILDNIS NATIONALPARK-GASTRONOMIE IM BESUCHERZENTRUM „HAUS ZUR WILDNIS“ MIT TIER-FREIGELÄNDE Bio-Gastronomie mit freundlichem, lichtdurchflutetem Restaurant und großer Terrasse · Kindererlebnisraum · Steinzeithöhle · 3D-Kino · Wurzelgang · www.gastronomie-hauszurwildnis.de Ludwigsthal · Großparkplatz an der B11 · 94227 Lindberg · Telefon 09922/5002133 Öffnungszeiten: 26.12.–31.3. täglich 10–17 Uhr · 1.4.–einschließlich 1. Nov.-Woche 10–18 Uhr g`müatliche Stund`n wünscht Familie Wichtl Auf 876 m der ideale Ausgangspunkt sowie die barrierefreie Rast- und Einkehrmöglichkeit bei Wanderungen zum Rachelsee, Rachelkapelle, zum Großen Rachel, zum Prädikatswanderweg Goldsteig oder vielen weiteren Touren im Nationalpark. Kulinarische Erlebnisse mit Diensthütt`n Schmankerl, Brotzeiten, Vegetarischem und süße Verführungen. Die Racheldiensthütte ist tagsüber mit dem Igelbus erreichbar, vor 8 Uhr und nach 18 Uhr auch mit dem Pkw. Täglich von 9.30–18.00 Uhr von Mai–Oktober geöffnet! Mobil 0170 4025996 10 11

Gastgeber

Familienurlaub 2021
Winter Bayerischer Wald
Wellness und Genuss im Bayerischen Wald 2020
Ihre Gastgeber im Oberpfälzer Wald 2020
Gastgeber 2020 Bayerischer Wald

Outdoor

Winter Bayerischer Wald
Waldgeist Herbst 2020
Weiß-blaue Rundschau Herbst 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura September 2020
Erlebnis Donau Herbst 2020
Waldgeist - Bayerischer Wald und Nationalpark August 2020
Goldsteig Wandermagazin Magazin August 2020
Freizeitmagazin Oberpfälzer Wald August 2020
Erlebnis Donau Sommer 2020
Gipfelblicke Lamer Winkel Sommer 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura - Juni bis August 2020
#echtwohlig - Das Magazin für das Bayerische Golf- und Thermenland
Goldsteig Magazin Frühjahr 2020
Donau-Panoramaweg Etappenplaner
Freizeitmagazin Bayerischer Jura
Wandern ohne Gepäck im Bayerischen Wald
Wandermagazin Oberpfälzer Wald
Wandertipps Bayerischer Wald - PocketGuide 2019
Etappenführer Goldsteig
Wandermagazin Bayerischer Wald 2019
TransBayerwald - das MTB-Magazin
Radmagazin Oberpfälzer Wald
Loipentipps Bayerischer Wald
Winter Bayerischer Wald

Kultur & Kulinarik

Waldgeist Herbst 2020
Weiß-blaue Rundschau Herbst 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura September 2020
Erlebnis Donau Herbst 2020
Waldgeist - Bayerischer Wald und Nationalpark August 2020
Freizeitmagazin Oberpfälzer Wald August 2020
Erlebnis Donau Sommer 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura - Juni bis August 2020
#echtwohlig - Das Magazin für das Bayerische Golf- und Thermenland
Ostbayerische Stadterlebnisse
Bierzeitung 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura
Feste feiern: Feste & Veranstaltungen 2020

Jahresberichte

Jahresbericht 2019
Jahresbericht Tourismusverband Ostbayern 2018
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2016
Jahresbericht 2015

Fremdsprachige Publikationen

East Bavaria – in the heart of Central Europe
Le città della Baviera Orientale