Aufrufe
vor 1 Monat

Waldgeist Herbst 2020

Die aktuelle Ausgabe WALDHerbst zeigt Ihnen, wie vielfältig das Wandergebiet am Großen Falkenstein ist, welche Schätze die schönste Barockkirche des Bayerischen Waldes in Rinchnach zu bieten hat und wo die attraktivsten Foto-Spots in der Dreiflüssestadt Passau zu finden sind.

BAROCKJuwel Die

BAROCKJuwel Die Pfarrkirche mit Propsteigebäude bildet den Mittelpunkt im schön gelegenen Klosterort. Die ehemalige Klosterkirche hat einen der schönsten spätbarocken Innenräume im ganzen Freistaat Bayern. Die Seitenkapelle St. Hermann in der ehemaligen Klosterkirche in Rinchnach. WALDHerbst – Im altehrwürdigen „Klouster“ DIE BAROCKKIRCHE UND IHRE SCHÄTZE Zu den eindrucksvollsten Bauwerken des Bayerischen Waldes gehört auch über die aufwändige Holzschnitzkunst, die in der Klosterschreinerei sicherlich die im Ortsbild von Rinchnach dominierende, ehemalige Klosterkirche, von Mönchen gefertigt wurde. Etwas gruselig finden es manche Besu- die einen der schönsten spätbarocken Innenräume im ganzen cher, wenn sie die von einem Freisinger Goldschmied geschmückten Freistaat hat. Für Urlaubsgäste und Rinchnacher Tagesausflugsgäste ist Skelette in den beiden gläsernen Schreinen an den vorderen Seitenartären Rinchnach ist die älteste Kulturstätte im mittleren Bayerischen Wald und wurde von betrachten. Diese „Heiligen-Skelette“ stammen aus den Katakom- der Besuch der Barockkirche, die ganztags geöffnet ist, fast ein Muss. Mit dem am Eingang aufliegenden, 40-seitigen Kirchenführer kann man ben in Rom. einem Mönch Namens Gunther vor über 1000 Jahren gegründet. Bis 1803 war Rinchnach die Kirche und die Besonderheiten auf eigene Faust studieren und ken- Einzigartig ist übrigens auch die rechte Seitenkapelle, die eine mit echten – wie übrigens Gotteszell und St. Oswald auch – eine Propstei des reichen Mutternen lernen. Ansonsten wissen nur besonders Kulturinteressierte, dass Flussperlmuschelschalen verzierte Gewölbedecke hat und in der die Öl- die Bilder der beiden hinteren Seitenaltäre beispielsweise von einem der berggruppe dargestellt und St. Hermann begraben ist. klosters Niederalteich. Heute gilt die Pfarrkirche in Rinchnach als einer der schönsten berühmten Asambrüder, nämlich von Cosmos Damian Asam stammen. Die tolle Akustik des Kirchenraumes lässt die Propsteikonzerte, die hier Kirchenbauten in ganz Bayern. Im Volksmund nennen die Rinchnacher übrigens ihre Eines stellt die Sterbestunde Gunthers dar, das zweite die von Abt Godehard. immer wieder stattfinden, zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Heimat immer noch „Klouster“. Besonders faszinierend sind die Deckengemälde von Wolfgang Andreas Haindl. Die beiden größten zeigen beispielweise das berühmte „Pfauenwunder“, HISTORISCHER RUNDWEG das Gunther am Hofe in Ungarn erlebt hatte, oder die Enthaup- Eine Besonderheit in Rinchnach ist auch die Tatsache, dass die gesamte tung von Johannes dem Täufer. Klosteranlage und die umliegenden Gebäude, die bei der Säkularisation Der Baumeister dieser heutigen Barockkirche war der Münchner Johann (Aufhebung der Klöster in Bayern) zur Propstei Rinchnach gehört haben, Michael Fischer (1692 – 1766). Er hat von 1727 bis 1732 aus der zuvor heute noch vorhanden sind, wenngleich sich manche Fassaden etwas schlichten gotischen Kirche diesen beeindrucken Kirchenraum geschaffen. verändert haben. 2011 wurde deshalb ein historischer Rundweg ge- Die Umfassungsmauern der Kirche sind seit dem ersten Steinbau, schaffen, der am Kirchenvorplatz an zwei großen Info-Tafeln beginnt und der 1438 fertig gestellt worden ist, immer noch dieselben, also mittlerweile 25 historische Gebäude einbezieht, die alle mit einem Schild mit kurzen, über 600 Jahre alt. interessanten Informationen und mindestens einem alten Bild versehen Über dem Ausgang zum Kreuzgang (vorne rechts) hängt ein Bild mit einer sind. Der Flyer „Historischer Rundweg“ hilft bei der Erkundung, die etwa sehr alten Kirchenansicht vor der Barockisierung. Staunen kann man 45 Minuten dauert. 38 39

Gastgeber

Familienurlaub 2021
Winter Bayerischer Wald
Wellness und Genuss im Bayerischen Wald 2020
Ihre Gastgeber im Oberpfälzer Wald 2020
Gastgeber 2020 Bayerischer Wald

Outdoor

Winter Bayerischer Wald
Waldgeist Herbst 2020
Weiß-blaue Rundschau Herbst 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura September 2020
Erlebnis Donau Herbst 2020
Waldgeist - Bayerischer Wald und Nationalpark August 2020
Goldsteig Wandermagazin Magazin August 2020
Freizeitmagazin Oberpfälzer Wald August 2020
Erlebnis Donau Sommer 2020
Gipfelblicke Lamer Winkel Sommer 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura - Juni bis August 2020
#echtwohlig - Das Magazin für das Bayerische Golf- und Thermenland
Goldsteig Magazin Frühjahr 2020
Donau-Panoramaweg Etappenplaner
Freizeitmagazin Bayerischer Jura
Wandern ohne Gepäck im Bayerischen Wald
Wandermagazin Oberpfälzer Wald
Wandertipps Bayerischer Wald - PocketGuide 2019
Etappenführer Goldsteig
Wandermagazin Bayerischer Wald 2019
TransBayerwald - das MTB-Magazin
Radmagazin Oberpfälzer Wald
Loipentipps Bayerischer Wald
Winter Bayerischer Wald

Kultur & Kulinarik

Waldgeist Herbst 2020
Weiß-blaue Rundschau Herbst 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura September 2020
Erlebnis Donau Herbst 2020
Waldgeist - Bayerischer Wald und Nationalpark August 2020
Freizeitmagazin Oberpfälzer Wald August 2020
Erlebnis Donau Sommer 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura - Juni bis August 2020
#echtwohlig - Das Magazin für das Bayerische Golf- und Thermenland
Ostbayerische Stadterlebnisse
Bierzeitung 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura
Feste feiern: Feste & Veranstaltungen 2020

Jahresberichte

Jahresbericht 2019
Jahresbericht Tourismusverband Ostbayern 2018
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2016
Jahresbericht 2015

Fremdsprachige Publikationen

East Bavaria – in the heart of Central Europe
Le città della Baviera Orientale