Aufrufe
vor 2 Monaten

Waldgeist Herbst 2020

Die aktuelle Ausgabe WALDHerbst zeigt Ihnen, wie vielfältig das Wandergebiet am Großen Falkenstein ist, welche Schätze die schönste Barockkirche des Bayerischen Waldes in Rinchnach zu bieten hat und wo die attraktivsten Foto-Spots in der Dreiflüssestadt Passau zu finden sind.

Tier-Freigelände

Tier-Freigelände Grenzenlose Waldwildnis entdecken … im Nationalpark Bayerischer Wald Als Deutschlands ältester Nationalpark ist der Nationalpark Bayerischer Wald Vorreiter für die bundesweit geltende Nationalpark-Philosophie „Natur Natur sein lassen“. Zusammen mit dem Nachbarnationalpark Sumava in Tschechien bildet er das größte Waldschutzgebiet Europas. Nirgendwo sonst zwischen Atlantik und Ural darf sich Natur auf so großer Fläche nach ihren eigenen Gesetzen entwickeln. So haben Stürme und der Borkenkäfer als Motor der Walderneuerung die Wälder des Mittelgebirgskamms entlang der tschechischen Grenze in den letzten drei Jahrzenten grundlegend umgestaltet: Aus Wirtschaftswald von gestern entsteht hier Urwald von morgen. Hier finden so seltene Tiere wie Luchs, Auerhahn oder Habichtskauz Rückzugsräume, wie es sie sonst kaum noch in Deutschland gibt. Diesen besonderen Wald hautnah zu erleben, Natur verstehen zu lernen, die Wildnis zu spüren – das sollten sich Interessierte und Naturbegeisterte auf gar keinen Fall entgehen lassen! Über 300 km hervorragend markierte Wanderwege, rund 200 km Radwege sowie 80 km Loipen laden dazu ein, in die wilde Waldnatur des Nationalparks einzutauchen und sich von der Faszination dieses einmaligen Naturschatzes anstecken zu lassen. Nationalpark- Kurzsteckbrief • Ältester Nationalpark Deutschlands, 1970 eröffnet • Fläche: 24.222 ha (13.229 ha bei Gründung, Erweiterung 1997) • Höchste Gipfel: Großer Falkenstein 1315 m, Lusen 1373 m, Großer Rachel 1453 m • Naturausstattung: 99% der Fläche sind Wälder, 1% offene Hochmoore (Filze) und historische Waldweiden (Schachten) • Aufgaben: Naturschutz durch Prozessschutz, Forschung, Bildung und Erholung • Wegenetz: über 300 km markierte Wanderwege, 200 km Radwege und 80 km Loipen • ca. 1,3 Millionen Besucher pro Jahr Unter dem dichten Kronendach der mitteleuropäischen Laub- und Nadelwälder wächst im spärlichen Sonnenlicht nur wenig energiehaltige Nahrung – zu wenig für eine zahlreiche Großtierwelt. Zudem lassen sich frei lebende Tiere im reich strukturierten Naturwald schwer beobachten. Deshalb wurde ein 200 ha großes „Tier-Freigelände“ mit weitläufigen Landschaftsgehegen und Volieren angelegt. 45 heimische Tierarten ihre Lebensweise und ökologischen Bedeutung im Bergwald werden vorgestellt. Für den 7 km langen Rundweg sollte man sich 3 – 4 Std. Zeit lassen. Zwei Abkürzungsvarianten verringern die Strecke bis auf 3 km und die Gehzeit auf ca. 1 ½ Std. Alle Wege sind für Rollstuhlfahrer geeignet und werden im Winter geräumt und gesplittet. Das Hans-Eisenmann-Haus An der Informationstheke im Eingangsbereich erwarten Sie fachkundige Mitarbeiterinnen, die Sie gerne über das Angebot des Nationalparks Bayerischer Wald informieren und Sie beraten. 2010 wurde das Hans Eisenmann Haus umgestaltet und zeigt sich heute in neuem Glanz. Den Anfang machte der Foyerbereich. Neben modernen Infomedien bietet er nun auch einen angenehmen Ruhebereich und einen Nationalpark-Laden der Bund Naturschutz Service GmbH. Die neue, modern gestaltete Ausstellung „Wege in die Natur“ erzählt die Geschichte des Nationalparks Bayerischer Wald: „Eine Geschichten von Wald und Menschen“. Eine kleine Cafeteria, das „Café Eisenmann“, mit zwei gemütlichen Außenterrassen und einem ansprechenden Gastraum lädt Besucher zum Verweilen ein. Die Bibliothek des Hauses bietet den idealen Rahmen zum Schmökern in gemütlicher Atmosphäre. Ein umfangreiches Angebot für Kinder und Schulen rundet das Angebot im Besucherzentrum Hans Eisenmann Haus ab. Zugang Der Hauptzugang liegt am Parkplatz P1 unweit des Besucherzentrums. Weitere Zugänge befinden sich an den Parkplätzen bei Altschönau und an der Böhmstraße. Der Eintritt in das Tierfreigelände ist frei, die Parkplätze sind gebührenpflichtig! Besucherzentrum Hans-Eisenmann-Haus Böhmstraße 35 94556 Neuschönau Tel.: 08558 96150 heh@npv-bw.bayern.de www.nationalpark-bayerischer-wald.de Öffnungszeiten Vom 26. Dezember bis 30. April täglich 9:00 bis 17:00 Uhr 1. Mai bis einschl. 8. November 9:00 bis 18:00 Uhr 9. November bis einschließlich 25. Dezember geschlossen Eintritt frei! Baumwipfelpfad Böhmstraße 41 94556 Neuschönau Tel.: 08558 974074 info@baumwipfelpfad.by www.baumwipfelpfad.by Öffnungszeiten Einlass bis 1 Stunde vor Ende der Öffnungszeiten! Infos: http://www.baumwipfelpfad. bayern/bayerischer-wald/ preise-oeffnungszeiten/ oeffnungszeiten/ Nationalpark-Zentrum Lusen Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald 8 bis 25 Meter über dem Waldboden in unberührter Natur spazieren gehen und einzigartige Perspektiven erleben – dies ermöglicht Ihnen der Baumwipfelpfad im Nationalpark-Zentrum Lusen. Am Parkplatz beim Tier-Freigelände erfolgt der Zutritt zum weltweit längsten Pfad dieser Art über einen Einstiegsturm, der mit Hilfe seines Aufzugs auch Senioren, Rollstuhlfahrern und Eltern mit Kinderwagen einen bequemen und unbeschwerten Besuch ermöglicht. Die überwiegend aus Holz bestehende Konstruktion ist behutsam in den herrlichen Bergmischwald integriert und vermittelt ein unverfälschtes Naturerlebnis, das durch didaktische, erlebnis- und sinnorientierte Elemente entlang des Pfades verstärkt wird. Der Steg endet auf der Plattform des beeindruckenden Aussichtsturmes in einer Höhe von 44 Metern und verspricht einen fantastischen und nahezu grenzenlosen Ausblick: zum einen in Richtung Lusen auf ein besiedlungsfreies Gebiet mit Wald und Wildnis pur, zum anderen auf die gepflegte Kulturlandschaft des Bayerischen Waldes bis hin zu den Alpen. Der Baumwipfelpfad endet ebenerdig am Hans-Eisenmann-Haus mit seinem Informationszentrum. Waldgeschichtliches Museum St. Oswald Das Waldgeschichtliche Museum erzählt die Geschichte der Landschaft und der Entwicklung des Waldes seit der letzten Eiszeit. „Der Mensch prägt den Wald“ „Der Wald prägt den Menschen“ „Wald entsteht“. Seit September 2010 bietet das Waldgeschichtliche Museum St. Oswald eine Präsentation zur Geschichte der Landschaft und des Waldes im Erdgeschoß: Dort haben Sie z.B. in der MAG- MAKAMMER die Möglichkeit, die Entstehung der Landschaft Bayerischer und Böhmerwald zu erleben. Oder reisen Sie mit einem MOOR- FAHRSTUHL 14.000 Jahre zurück in die Geschichte des Waldes. Überdies lernen Sie unsere wichtigsten Baumarten und Waldgesellschaften mit ihren Bewohnern kennen. Im Untergeschoss des Museums wird der Einfluss des Menschen auf den Wald und die Region dargestellt – von den Spuren der ersten Jäger über die Besiedlungsgeschichte, Goldenen Steige und Glasindustrie bis hin zur modernen Forstwirtschaft. Die Ausstellung im Obergeschoss zeigt, wie das Leben im Wald die Menschen in der Region geprägt und beeinflusst hat. Ein begehbarer Baum mit Vogelnest und Wurzelhöhle verbindet die drei Stockwerke des Museums. Waldgeschichtliches Museum St. Oswald Klosterallee 4 94568 St. Oswald Tel.: 08552 9748890 wgm@npv-bw.bayern.de 8 9 Öffnungszeiten Täglich von 9 – 17 Uhr geöffnet. Montag Ruhetag 24. und 25. Dezember geschlossen. Eintritt frei!

Gastgeber

Wellness & Genuss 2021
Familienurlaub 2021
Winter Bayerischer Wald
Wellness und Genuss im Bayerischen Wald 2020
Ihre Gastgeber im Oberpfälzer Wald 2020
Gastgeber 2020 Bayerischer Wald

Outdoor

Weiß-blaue Rundschau Winter 2020/2021
Wandermagazin Goldsteig, Winter 2020/2021
Erlebnis Donau, Winter 2020/2021
Waldgeist Winter 2020
Gipfelblicke Lamer Winkel - Winter 2020
Winter Bayerischer Wald
Waldgeist Herbst 2020
Weiß-blaue Rundschau Herbst 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura September 2020
Erlebnis Donau Herbst 2020
Waldgeist - Bayerischer Wald und Nationalpark August 2020
Goldsteig Wandermagazin Magazin August 2020
Freizeitmagazin Oberpfälzer Wald August 2020
Erlebnis Donau Sommer 2020
Gipfelblicke Lamer Winkel Sommer 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura - Juni bis August 2020
#echtwohlig - Das Magazin für das Bayerische Golf- und Thermenland
Goldsteig Magazin Frühjahr 2020
Donau-Panoramaweg Etappenplaner
Freizeitmagazin Bayerischer Jura
Wandern ohne Gepäck im Bayerischen Wald
Wandermagazin Oberpfälzer Wald
Wandertipps Bayerischer Wald - PocketGuide 2019
Etappenführer Goldsteig
Wandermagazin Bayerischer Wald 2019
TransBayerwald - das MTB-Magazin
Radmagazin Oberpfälzer Wald
Loipentipps Bayerischer Wald
Winter Bayerischer Wald
Wandermagazin Goldsteig, Winter 2020/2021

Kultur & Kulinarik

Erlebnis Donau, Winter 2020/2021
Waldgeist Winter 2020
Waldgeist Herbst 2020
Weiß-blaue Rundschau Herbst 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura September 2020
Erlebnis Donau Herbst 2020
Waldgeist - Bayerischer Wald und Nationalpark August 2020
Freizeitmagazin Oberpfälzer Wald August 2020
Erlebnis Donau Sommer 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura - Juni bis August 2020
#echtwohlig - Das Magazin für das Bayerische Golf- und Thermenland
Ostbayerische Stadterlebnisse
Bierzeitung 2020
Freizeitmagazin Bayerischer Jura
Feste feiern: Feste & Veranstaltungen 2020

Jahresberichte

Jahresbericht 2019
Jahresbericht Tourismusverband Ostbayern 2018
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2016
Jahresbericht 2015

Fremdsprachige Publikationen

East Bavaria – in the heart of Central Europe
Le città della Baviera Orientale