Aufrufe
vor 9 Monaten

Wandermagazin Goldsteig, Winter 2020/2021

  • Text
  • Goldsteig
  • Wald
  • Telefon
  • Bayerischen
  • Natur
  • Wandern
  • Arrach
  • Weiden
  • Bayerischer
  • Zuweg
Unterwegs am Goldstück Ostbayerns: Das Leben am Goldsteig machen vor allem auch die Momente zwischen den Menschen aus. Richtig bewusst wird das einem erst, wenn solche Begegnungen ausbleiben. Wir blicken positiv in die Zukunft und hoffen, dass von Dezember 2020 bis März 2021 die Veranstaltungen, die in dieser Ausgabe stehen, stattfinden können. Dennoch: Informieren Sie sich im Vorfeld, ob Veranstaltungen oder geführte Wanderungen auch wirklich durchgeführt werden - in der aktuellen Situation weiß niemand, wie es sich entwickelt. Ansonsten nehmen Sie es einfach in das Jahr 2021 als Inspiration mit.

GOLDSTEIG grenzenlos Das

GOLDSTEIG grenzenlos Das Wandern verbindet, hat wohl jeder Wanderer schon mal erlebt. Man trifft auf seinem Weg Menschen, redet und geht sogar ein Stück miteinander. Dabei ist es oftmals egal, welche Nationalität, Religion oder Orientierung man hat. Auch der Goldsteig ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Weg ohne Grenzen. Auch wenn 2020 alles etwas anders ist und wir manchmal nicht so einfach zu unseren Nachbarn wandern könnnen, wie wir es gewohnt sind, freuen wir uns umso mehr darauf, wenn es wieder möglich ist. Falls es dieses Jahr nicht mehr klappen sollte, lassen Sie sich einfach für Ihre Wandertour 2021 inspirieren. ✃ Wandertipp zum Sammeln Goldsteig | Südböhmischer Teil | Hauptweg | Etappe 1 České Žleby – Volary Länge: 15,2 km Schwierigkeit: mittel Höhenmeter: ↗254 m, ↘340 m Start: České Žleby (Böhmisch Röhren) Hochstgelegenes Siedlungsgebiet (940 m) im südlichen Teil des Nationalparks Böhmerwald und Ortsteil von Stožec. Am Hang unterhalb des Bergs Žlebský vrch (1080 m) gelegen. Hier befand sich eine Raststation der Säumer, die Waren auf dem Hauptweg des Goldsteigs beförderten. Die hölzernen Tröge (Rinnen), aus denen die Tiere tranken, gaben der Siedlung angeblich ihren Namen. In der Umfriedungsmauer des Friedhofs steht eine mit Schindeln gedeckte Barockkapelle aus dem 18. Jahrhundert, nicht weit entfernt ist ein Steinbrunnen erhalten geblieben. České Žleby ist ein idealer Startort für Wandertouren. Tourbeschreibung: Vom Grenzübergang České Žleby-Mlaka (Bischofsreut) einer Steinbrücke über den Harlandbach – startet der Prachatitzer Goldsteig mit der gelben Markierung. Er führt hinauf zur Weggabelung am ehemaligen Dorf Mlaka, wo er die rote Markierung kreuzt, und weiter über die Landstraße immer bergauf den Radwegen 7, 1025, EV13 und dem Moldau-Radweg bis zum Denkmal und Rastplatz beim ehemaligen Dorf Kamenná Hlava folgt. Das Dorf verdankt seinen Namen einem nahegelegenen Felsen, der einem menschlichen Kopf ähnelt. Auf der durch Feuchtwiesen führenden Landstraße kommen wir dann an den Rand des bewaldeten Berges Žlebský vrch (1080 m). Von da an geht es abwärts nach České Žleby. Damit haben wir den einzigen längeren Anstieg hinter uns gebracht. In České Žleby schließt sich die blaue Markierung an, auf die wir nach rechts abbiegen und unterhalb des Berges Spáleniště (960 m) gelangen wir gemeinsam mit dem Radweg 1030 Moldau zur Weggabelung Stožecká luka, wo wir auf die gelbe Markierung stoßen, die auf dem Mittelweg gemeinsam mit dem Radweg 1024 entlang führt. Auf diesem gehen wir nach links über einen breiten Waldweg zum Fuß des Hangs Stožec (1065 m) 26 27